Gold-ETF

Eine weitere Möglichkeit, in Gold zu investieren, stellen sogenannte Gold-ETF’s dar, die im Regelfall an der Börse gehandelt werden und oftmals einen Index abbilden, wobei dies nicht unbedingt sein muss. Auf diese Weise können Sie als Anleger nämlich in physikalisches Gold investieren, ohne selbst einen Barren deponieren zu müssen. Im Bereich der Gold-ETF’s gibt es sehr viele verschiedene Produkte und Möglichkeiten, denn man kann sowohl richtige Indexfonds kaufen als auch auf ETC’s (Exchange Trade Commodities) setzen, die auf den Goldpreis wetten oder das eigene Anlageportfolio vor Inflation und Wirtschaftskrisen schützen. Je nach eigener Anlagestrategie gibt es also unterschiedliche Optionen, die nun kurz vorgestellt werden.

Sowohl Gold-Indexfonds als auch ETC’s bringen nur geringe Verwaltungsgebühren mit sich

Ein großer Vorteil, den sowohl Gold-ETF’s als auch Gold-ETC’s mit sich bringen, besteht darin, dass die Verwaltungsgebühren sehr gering ausfallen. Dabei bilden ETC’s stets den aktuellen Preis des Edelmetalls ab und umgehen das Emittenten-Risiko dadurch, dass der Fondsanbieter mit dem Geld der Anleger tatsächlich Gold kauft und es bei einer Bank einlagern lässt. Sollte der Fonds also Insolvenz anmelden müssen, können die Anleger immer noch ihren Goldanteil oder den entsprechenden Gegenwert zurückbekommen.

Ein Gold-ETF kann das Gesamtrisiko eines Anlageportfolios sehr gut eindämmen

Sehr viele Geldanlagen bringen ein nicht zu unterschätzendes Risiko mit sich, denn sowohl Aktien als auch Immobilien können beispielsweise an Wert verlieren, was oftmals auch für eigene Verluste sorgt. Wer sein Portfolio zumindest teilweise mit einem Gold-ETF ausgestattet hat, kann das Risiko verkleinern und somit die zu erwartende Rendite stabilisieren. Viele Experten raten, maximal 10% des eigenen Kapitals in Edelmetall zu investieren, da dies zu Stabilisierungszwecken absolut ausreicht. Je nach kurzfristiger Goldpreisentwicklung kann es zwar sinnvoll sein, die ein oder andere Preisrally mitzumachen, jedoch ist dies ebenfalls mit hohen Risiken verbunden, weil der Goldpreis kurzfristig sehr schwanken kann und nur über einen recht langen Zeitraum hinweg als wertstabil gilt.

Gold-ETF’s erfreuen sich einer sehr großen Beliebtheit

Seit der Einführung der Gold-ETF’s ist deren Beliebtheit stark angestiegen, weil sie auch kleineren Anlegern die Möglichkeit bieten, in das Geschäft mit dem Edelmetall einzusteigen. In der Vergangenheit war dies kaum möglich, weil selbst kleinere Mengen Gold schon einen beachtlichen preis aufweisen und außerdem die Lagerungskosten zu stark ins Gewicht gefallen sind. Wenn auch Sie als Kleinanleger in Gold investieren möchten, könnten Gold-ETF’s eine durchaus interessante Variante darstellen, die Sie sich auf jeden Fall einmal genauer anschauen sollten.